Fethiye - Das lykische Telmessos

Die Stadt steht an der Stelle des lykischen Telmessos, dessen Anfänge bis ins 5. Jahrhundert vor Christus zurückreichen. Das Stadtzentrum liegt im Südosten der Bucht von Fethiye, geschützt hinter einer Landzunge und kleinen Insel am Fuße steil aufragender Klippen. So bietet sich dem Betrachter sowohl ein malerischer Blick von der Stadt auf die Bucht, wie auch von der Bucht auf die Stadt.
Fethiye war bis vor 20 Jahren eine kleine Kreisstadt, deren Einkünfte ausschließlich aus Gemüse, Fisch, und Chromerzen bestanden. In den letzten Jahren hat es sich aber durch das hohe Touristenpotential zu einem Zentrum für Tourismus entwickelt. Trotz des frühen Ausbaus einer typisch touristischen Infrastruktur mit Hotelzonen und Feriensiedlungen, ist es der Stadt gelungen, sich ihren ursprünglichen Charme zu bewahren. Neben dem Tourismus ist Fethiye aufgrund seiner fruchtbaren landwirtschaftlichen Böden ein ganzjährig belebter Ort.
Der berühmte, in einer Bucht gelegene weiße Sandstrand Ölüdeniz mit dem türkisblauen Meer ist 14 km vom Stadtzentrum entfernt. Am östlichen Ende dieser von Bergen umgebenen Bucht, erhebt sich der Baba Dağı (Vaterberg) mit seinen 1969 m direkt aus dem Meer. Fethiye selbst bietet nur am Strand von Çalış Bademöglichkeiten. Der alttürkische und teilweise noch antike Stadtkern, der trotz zahlreicher, zum Teil schwerer Erdbeben noch erstaunlich gut erhalten war, wurde bei dem Erdbeben 1957 größtenteils zerstört. Oberhalb der Moschee "Eski Cami" (alte Moschee) ist die Altstadt mit ihren engen, gewundenen Gassen und Treppen sowie den typischen Eckhäusern jedoch noch weitgehend erhalten.
In Fethiye gibt es außer einem kleinen Museum, noch ein großes traditionelles Hamam, welches die Erdbeben überstanden hat. Die kleine Gassen mit den urigen Kneipen und Cafés, zahlreichen Geschäften, Teppichhändlern, Juwelieren und Lederboutiquen verleihen dem Zentrum einen besonderen Flair.

Stadtteil Tschalisch (Çalış)

Der Calis- Strand ist 5 km lang und 7 km Entfernung zur Kernstadt. Dieser Strand, ist weit über die Landesgrenzen hinaus berühmt, für den Anblick, den die untergehende Sonne hier bietet. Gegen Abend wird die Tageshitze immer von einer kühlen Brise gemildert. Die Meeresschildkröte Caretta betreibt hier Brutpflege. Angenehme Unterbringungs- Möglichkeiten und Restaurants, gestalteten das Gebiet zu einem der meistbesuchten Erholungsplätze. Man hat einen fantastischen Ausblick über die Bucht nach Fethiye, auf das weite Meer, auf die vorgelagerten Inseln und auf die bewaldete Küste. In der Strandsregion haben sich viele Hotels, Geschäfte, Restaurants, Bars, Discotheken angesiedelt. Der Gast findet hier fast alles für seine Bedürfnisse, ohne das er in das Zentrum von Fethiye fahren muß. Das kann si/er aber trotzdem, aber nicht nur mit den normalen Dolmusch- Bussen, sondern mit den Boot-Dolmusch'en. Fethiye bietet als einzige Ferienregion dieses Erlebnis: den Ortskern von Fethiye mit einer Fahrt per Boot über die Bucht zu erreichen.

Lykische Felsengräber

Direkt oberhalb des Ortes sind große lykische Felsengräber in die Steilwand über der Stadt gearbeitet, die zu den schönsten ihrer Art zählen und die bekanntesten lykischen Grabformen vertreten. Die aus weiter Ferne sichtbaren Gräber sind durch ihre Architektur formen oder hoch angelegte große Tempelgräber, auf Fernwirkung ausgelegt. Besonderen Eindruck macht ein Grab mit der Frontseite im Stil eines ionischen Antentempels, das inschriftlich als Grab des Amynthas, Sohn des Hermagios, bezeichnet ist. Die in der antike farbigen Kapitelle und Ornamente, lassen eine Datierung ins 4. Jh. v. Chr. zu.

Hellinistisches Theater

Karier, Lykier, Perser und Römer haben in dieser geschichtsträchtigen Gegend ihre Spuren hinterlassen. Im Südwesten der Stadt liegt das hellinistische Theater. Es wurde von den Römern erweitert und umfaßte fast 6000 Zuschauer. Heute noch sind dort gelegentlich Veranstaltungen. Beim Beben im Jahr 1856 wurden Steinbauten des Theaters im Hafen versenkt, wo sie bis heute liegen. Erst in den 1990er Jahren wurde das Hellenistische Theater von Fethiye durch Archäologen aus Istanbul freigelegt.

ın der Stadt sind noch historische Steinsärge aus der römisch-lykischen Zeit verteilt. Im südlichen Stadtbereich am Straßenrand, auf kleinen Plätzen und zwischen Häusern befinden sich noch mehrere einzelne lykische und römisch-lykische Sarkophagen. Einer steht in einem Wohngebiet sogar mitten auf der Straße. Das Straßenverker wird an dem außergewöhnlichen Objekt links und rechts vorbeigeführt. Andere Gräber sind an den Mauern der Häuser, oder einer dieser Sarkopagen guckt aus dem Meereswaßer hinaus.

Die Uferpromenade

Fethiye-Stadt hat einiges zu bieten: Sehenswert ist der reizvolle Hafen mit Fischerbooten und den typischen Holzbooten, genannt "Gulets". An der schönen Uferpromenade befinden sich Bars, Restaurants und zahlreiche Geschäfte, die zum Shoppen und Verweilen einladen. Von hier aus können Sie bequem Ausflüge in die nähere Umgebung unternehmen. Entlang des Hafens sieht man die zahlreichen Doppeldecker- Boote, die jeden Morgen zu den verschiedenen Touren aufbrechen, insbesondere der 12 Inseltour, was hier sehr beliebt ist. Jedes dieser Schiffe hat Toiletten Bar und faßt bis zur 200 Personen. Unzählige Felsengräber, wie zum Beispiel das "Aminthas"-Felsengrab, sind zu Fuß vom Stadtzentrum aus gut zu erreichen. Von hier aus hat man einen bezaubernden Blick auf die gesamte Stadt und den Hafen. Obwohl Fethiye seit Beginn der 80er Jahre einen wahren Tourismusboom erlebt, sind die Preise moderat geblieben und das Land wird immer noch für die Gastfreundlichkeit seiner Menschen gerühmt.

Fischmarkt

Der Fischmarkt liegt am Rande der Altstadt, neben dem Gemüsemarkt. Hier gibt es den ganzen Tag bis in den späten Abend frischen Fisch in großer auswahl. Das Besondere sind die kleinen Lokale um die Stände, die Ihren gerade gekauften Fisch preiswert für Sie zubereiten und dazu Salat, Brot und türkische Vorspeisen servieren. Nur die Extras wie Getränke werden zusätzlich berechnet. Um den Fischmarkt sind noch ein Gemüsemarkt, viele Kleinläden, die kullinarisches anbieten. Einige Restaurants und Läden, die Kräuter u. Öle anbieten sind sehr empfehlenswert.

Insel Schöwalie (Şövalye)

Der Insel liegt direkt im Golf von Fethiye, und ist nur mit einem Boot erreichbar. Einen stündlichen Bootsservice gibt es von Mitte Juni, bis Mitte September. Nur wenige hundert Meter von Fethiye entfernt, aber doch so einsam. Das Restaurant auf der Insel ist einer echter Geheimtipp. Auch der kleine Strand ist einen Besuch wert. Auf der Insel hat man einen wunderbaren Blick auf das Meer, auf Fethiye mit der Bergkette im Hintergrund und seitlich auf den langen Strand des Ortsteils Tschalisch. Zum Schwimmen geht man auf den 50 m entfernten sehr schönen und relativ einsamen Sandstrand, der sich auf der anderen Seite der Insel befindet. Hier hat man einen herrlichen Blick auf das offene Meer und auf die entfernte Insel. Zum Einkaufen und Vergnügen fährt man mit dem Boot nach Fethiye (20 Minuten) oder nach Tschalisch (8 Minuten).

Ecesaray Marina Resort

Die moderne Marina "Ecesaray & Resort" ist rund um die Uhr geöffnet. Sie bietet eine luxuriöse Ausstattung und ein umfangreiches Serviceangebot.

Die Marina hat 6 Schwimmstege, eine alles umfassenden Wellenbrecher und 465 Muringplätze. In der geschützten Lage des ehemaligen Naturhafens, entstand ein beliebter Yachthafen, der auch Ausgangspunkt für Tagesausflüge in die Inselwelt des Golf von Fethiye, (blaue Reisen) und eine Schnellfähr- Verbindung zum griechischen Rhodos ist. Außerdem bietet die Marina eine luxuriöse Ausstattung und ein umfangreiches Serviceangebot für zahlreiche Segelschiffe. Das Personal hilft beim Anlegen, mit Murings, Kanal 73 „Ece Marina“. 465 Liegeplätze, Wasser, Strom, Telefon und TV am Steg, Internet über Funknetz (Wireless LAN), 30 Duschen und WC, 2 für Behinderte. Tankstelle, Supermarkt, Boutiquen, Business Office, Fitnesscenter, erste Hilfe, Sauna + Haman im Hotel, Restaurant, Bar. Hamam auch in der Stadt ganz in der Nähe. Zwei Jahre hat man sich mit der besonders schwierigen Stegkonstruktion beschäftigt, denn die Schwimmstege mußten auf einer Wassertiefe von 20 Metern verankert werden. Travellift und Landliegeplätze sind im Bau. Seit Sommer 2003 ist die Marina fertig und bietet Rundumschutz vor allem auch im Winter.

Hotel Ece Saray

Eine traumhafte Bucht, türkisblaues Meer, der malerische Yachthafen - und ein stilvolles Boutique-Hotel. Das elegante Hotelgebäude liegt inmitten eines gepflegten Gartens direkt an der hoteleigenen Marina und nur wenige Gehminuten von der belebten Ortsmitte mit Cafés, Bars und Geschäften entfernt. Restaurant mit Außenterraße, Bar, Terrassenbar auf dem Dach des Hotels, Swimmingpool mit Poolbar und Whirlpool, Kinderpool, Business-Center, Fitneßraum, Türkisches Bad, Sauna. Kosmetiksalon, Frisör. Zimmer sind mit double Seaview: (ca. 25 qm) Satelliten-TV, Telefon, Internet-Zugang, Minibar, Safe, Kaffee-/Teekochgelegenheit, Klimaanlage, Meerblick. Suite Seaview: (ca. 45 qm) mit getrenntem Wohn- und Schlafbereich, Bad mit Jacuzzi-Wanne. Restaurant mit Außenterraße, Bar, Terraßenbar auf dem Dach des Hotels, Swimmingpool mit Poolbar und Whirlpool, Kinderpool, Business-Center, Fitneßraum, Türkisches Bad, Sauna. Kosmetiksalon, Frisör.

Hafenamt, Banken, PTT, alle Arten Geschäfte, einen üppigen Bauernmarkt und jede Menge Restaurants und Konditoreien gibt es in der Stadt (10 Min. Fußweg).

Anschrift: Ece Saray Marina & Resort, 1. Karagözler Mevkii, Fethiye/Mugla, Tel: +90 252 612 5005, Fax: +90 252 614 7205,

Fethiye pflegt seit einigen Jahren freundschaftliche Beziehungen zur der deutschen Stadt, Oberramstadt.