Flag Counter




Fethiye und Umgebung

Ölüdeniz

Die Postkartenidylle Ölüdeniz ist wegen ihrer traumhaften Lage der ideale Urlaubsort für Erholungssuchende. Die weltberühmte Bucht ist eine wunderschöne Lagune, umgeben von einem schönen Sandstrand. Ölüdeniz bietet über 10 Monate im Jahr Badefreuden. An der Lagune gibt es viele Hotels, Restaurants, ein Einkaufszentrum, sowie mehrere Info-Büros für Fremdenverkehr. Ölüdeniz ist auch ein Paradies für Gleitschirmflieger, die Piloten starten vom 1969 Meter hohen Berg Babadag. Die Startplattform befindet sich in etwa 1700 Metern Höhe, die Piloten werden per Jeep hinaufgefahren. Der lange, breite Sandstrand lädt bis in den Herbst zum Baden ein. Zahlreiche Hotels, Bars und Restaurants bilden den touristischen Kern dieses Ortes. Über der Lagune thront der mächtige „Babadag", (der Vaterberg) der westlichster Punkt des Taurusgebirges. Hier gibt es die Möglichkeit, als Paraglider die atemberaubende Landschaft aus der Luft zu  bewundern.

Schmetterlingstal

Der Naturschutzstatus in der Gegend wurde erst nach Protesten von Umweltschützern und namhaften Wissenschaftlern aus der gesamten Türkei verliehen und hat die natürlichen Reßourcen des Tales vor einer Vernichtung bewahrt, wie sie beispielsweise in der nur 15 km entfernten Bucht von Ölüdeniz zu beobachten ist. Der Ort ist ein Naturparadies, es ist von einer mit Pinienwäldern bewachsenen 800 m hohen Bergkette umgeben. Das Tal wird von der vierten Seite durch das Meer geschützt. Biologen haben hier die Existenz von 20 endemischen Pflanzen nachgewiesen, die Schmetterlingsart Jessy Tiger kommt außer hier nur in Rhodos und Kabak vor. Im gesamten Tal ist der Bau von festen Häusern aus Beton verboten.

Kabak Bucht

Ein einsamer, 200m breiter Sandstrand und ein kleiner Süßwasserpool, in Kabak, nur ein Paar km von Schmetterlingstal entfernt. Der Strand gespeist von der nahen Quelle des Aladere- Flusses sorgt auch im heißen Sommer für angenehme Erfrischung. Ruheplätze wurden überall im weitläufigen Gelände errichtet. Hinter dem Strand im waldigen Terrain sind Campings für Natursüchtige Menschen, die sich ergiebig an der einzigartigen Natur und an gleichgesinnten Leuten aus aller Welt erfreuen möchten. Sogut wie alle Camps haben sich an der Natur angepaßt und sind ausschließlich aus Holz. Denn hier wird Naturschutz hoch gehalten und ein starker Lobby hat sich in den ganzen Jahren gebildet.

Kidrak - Naturpark

Der Naturpark "Kidrak" befindet sich 13 km von Fethiye und nur einige km vom Belcekiz Strand von Ölüdeniz, welche zwischen einer Lagune und dem offenen Meer liegt. "Kıdrak" Strand, hat das klarste Wasser in der Umgebung und ist direkt unter einem Pinienwald. Es ist ein idealer Rastplatz, welches hölzerne Tische, Grillplätze, Dusche, WC-Anlagen, wie einem Buffet zur Verfügung stellt, alles abseits der Massen. Diejenigen, die eine ruhige Umgebung am Strand und der Promenade bevorzugen sind hier genau richtig.

Kayaköy

Kayaköy war einst von Griechen bewohntes Dorf ca. 8 Km südlich von Fethiye in einem felsigen Gebirgstal gelegen. Aufgrund des Bevölkerungs austausches zwischen Griechenland und der Türkei nach der Gründung der Türkischen Republik 1923, wanderten die Einwohner von Kayaköy nach Griechenland aus. In Kayaköy siedelte man Menschen an, die aus Westtrakien hierher kamen.

Sie haben ihre Häuser in der Ebene, die sich vor Kayaköy erstreckt, gegründet. Heute zählt hier die Bevölkerung etwa 2000 Personen, einst sollen hier bis zu 25000 Menschen gelebt haben. Vom 13. Jahrhundert bis in die 1920er Jahre war das Dorf von Christen bewohnt, die ursprünglich aus West-Trakien gestammt haben. Es heißt, die Bewohner hätten etwa 3500 Häuser auf Fels an den Hängen gebaut, um die Flächen im Tal für die Landwirtschaft nutzen zu können. Heute sind jedoch nur noch ca. 500 Ruinen zu sehen. Levissi, so hies die Stadt früher, war bis vor hundert Jahren eine lebhafte Siedlung mit Schulen, Ärzten und Apotheken, sogar eine Zeitung soll im Ort erschienen sein. Im Ort befinden sich zwei Kirchen und vierzehn Kapellen, die, wie die meisten Häuser, ziemlich verfallen sind, da sie erst sehr spät unter Schutz gestellt wurden. Den Häusern fehlen die Fenster und Türen und zumeist auch die Decken. Die ehemaligen Holzportale der Kirchen werden heute im Museum in Fethiye ausgestellt. Mehr Bilder von Kayaköy ansehen.

Hisarönü Ovacik

Hisarönü und Ovacik waren zwei typisch türkische Dörfer im Umkreis des Ölüdeniz, die sich innerhalb weniger Jahre, bedingt durch ihre Nähe zu touristischen Anziehungspunkten wie Ölüdeniz, Babadag und Kayaköyü, zu Vergnügungsorten mit vielen Cafés, Bars, Restaurants und Einkaufszentren für Touristen etabliert haben. Touristen bezeichnen die ganze Gegend um die blaue Lagune als Ölüdeniz, weswegen es für Sie vielleicht etwas verwirrend ist mit all diesen fremden Ortsnamen zu jonglieren. Wie dem auch sei, im Sommer geht in Hisarönü der "Punk ab", wie es auf neudeutsch so schön heißt. Tagsüber brät, das überwiegend junge Publikum, an der paradisisch heißen Landzunge und abends wird in den Pubs, Cafes und Clubs geflirtet und getanzt.

Göcek

Gocek/Fethiye liegt im Landkreis Mugla und ist eine touristische Region. Hier befinden sich sechs große internationale Yachthäfen. Die wichtigste Eigenschaft dieser Häfen sind, das sie sich alle sehr geschützt in einem Golf befinden, welches noch Inseln und Buchten beherbergt. Göcek war ursprünglich nur ein kleines Dorf, mit der gegenwärtigen Kommunalverwaltung wurden die Yachthäfen für Segler komplett erneuert. Dank Gewährleistung der globalen Normen, können ausländische Zeitungen, Bücher und andere Publikationen käuflich erworben werden. Gocek steht unter Naturschutz, deshalb gibt es um das Zentrum aufgrund des Fehlens von mehrgeschoßigen Baugenehmigung nur 2-stöckige Hotel, Apartments, Boutique-Hotel, Boutique Ferienwohnungen, Villen und Pensionen. Alles, was ein touristisches Zentrum, an Infrastruktur, Ausrüstung usw. braucht ist hier vorhanden. Der 980 Meter lange Gocek Tunnel wurde im Jahre 2006 beendet, deshalb wurde die Zugänglichkeit mit dem Kraftfahrzeug extrem verbessert. Bei Anreise per Flugzeug über dem Dalamaner Flughafen, ist Göcek nur 18 km von Dalaman entfernt und ist bequem mit einem Taxi erreichbar.

12 Insel und Bootsausflüge

Im Golf von Fethiye befinden sich 12 Inseln - prädestiniert für eine Bootstour. Sie können diese Bootstouren meist direkt in Ihrem Hotel buchen, aber auch am Hafen von Fethiye. Auch von Ölüdeniz aus werden diese Touren angeboten. Üblicherweise fahren die Boote zwischen 10 und 11 Uhr los und kehren Abends etwa um 18:00 Uhr zurück. Die beliebtesten Touren sind die 12-Inseln-Tour Richtung Göcek, die andere orientiert sich Richtung Ölüdeniz. Beiden Touren gemein ist die Sovalye-Insel am Eingang des Golf von Fethiye. Von hier geht es bei der 12-Insel-Tour weiter zu den schönsten Buchten und Inseln des Golf von Fethiye. Die bekannteren Inseln sind Kizilada, Selikli, Yassica, Tersane und Domuz. Im Rahmen dieser Fahrt wird auch meist "Kleopatras Bad" in der Hamam-Bucht aufgesucht, ein Bad aus römischer Zeit, welches der Legende nach sogar von Kleopatra besucht wurde. Hier können Sie auch die Ruinen eines Klosters aus der Byzantiner-Zeit sehen; teilweise liegen diese Ruinen unter Wasser, was einen besonders pittoresken Eindruck hinterläßt.

Die Oyuktepe Buchten

An westlichen Seite der Stadt, ca. 4 km vom Zentrum entfernt, liegen die Halbinsel-förmigen Buchten. Weil leicht erreichbar, wird es zum größten teil von Tagesausflüglern besucht. Es befinden sich die zwei großen Feriendörfer Letoon und Hillside auf der Halbinsel. Außerdem sind die folgenden Buchten auf der Halbinsel; Mempasa, Küçük Samanlik, Büyük Samanlik, Boncuklu, Kuleli Aksazlar, Akvaryum, Turunç Pinari. Für diejenigen, die ihr Lager in dieser Umgebung aufbauen und ihre Zeit in der Natur verbringen möchten, gibt es viele Möglichkeiten. Die Erholungsgebiete sind mit Duschen, WC, Kabinen, Trinkwasser, Buffet, Parkplatz usw. ausgestattet.

Günlüklü Bucht

Die "Günlüklü- Bucht" 14 km von Fethiye- Stadt entfernt und ist einer der bekannten Orte um Fethiye. Unmittelbar nach der Ankunft, fallen die groß gewachsenen echten "Storaxbaume" auf, (oder Amberbaum) welches der Sonne trotzen. Im Halbschatten an der Spitze der Amberbäume, hüpfen die Eichhörnchen umher. Wenn man sich richtung Meer von dem Mysterium des Waldes befreit hat, begegnet einem das spektakuläre Meer die sich dem Betrachter geziert. Sie können einen grandiosen Urlaub in einem der Hotels oder Pension in dieser schönen Umgebung verbringen. Camping und Bungolaw mit Dusche, WC, Schrank, Buffet, Parkplätze usw. stehen für Urlauber zur Verfügung. Ideal auch für Camper die von den Picknickplätzen profitieren können. In dieser Bucht beginnt Anfang September die Fischersaison für Akya und Fulye- Fische (Lippfisch).

Insel Gemiler

Von Kayaköy sind es auf der Landstraße 6 km bis zur Gemiler-Bucht. Der Strand istsehr beliebt, weil er an einer geschützten Bucht liegt. Auf der Gemiler-Insel liegen eine Vielzahl der Ruinen unter Wasser. In den Seekarten des Mittelalters wird davon gesprochen, daß sich auf dem Gipfel der Insel eine dem Heiligen Nicholaus gewidmete Kirche befindet. Wegen dieser Widmung erhielt die Insel im Mittelalter den Namen Aya Nikola.

Üzümlü

Das 1500 Einwohnerdorf Yeşil Üzümlü liegt an der Fethiye-Çameli-Denizli Route und ist ca.16 km von Fethiye entfernt. Es liegt 700 m über dem Meeresspiegel, ganz in der Nähe des antiken Cadianda die auf einem Hügel gebaut wurde, mitten im Pinienwald. Zur Üzümlü fahren ständig Stadtbusse und dolmusch'e jede halbe Stunde aus Fethiye. Die Fahrt dauert etwa 20 Minuten. Üzümlü ist bekannt für seinen hausgemachten Wein, den Tabakanbau und dem "Dastar", so nennt man diese Weberei hier in Üzümlü. Dastar, welches zum Symbol dieses Ortes wurde, wird hier fast in jedem Haus gewebt. Es wird mit traditionelle Methoden mit Baumwolle, Wolle oder Seide gewebt. Jedes Stück wird in Handarbeit gefertigt und ist einmalig.

 Seit 2009 gibt es im April eines jeden Jahres eine Fest (Festival), welches 3 Tage andauert und eine vielzahl von Aktivitäten angeboten werden. Dieser Fest dient in erster Linie dazu, einen bestimmten Pils bekannt zu machen und sie zu schützen, welches hier in der Gegend reichlich vorkommt. Neugierige (in-und ausländische Menschen) und die lokale Bevölkerung in den Wald, um den Morchella conica, Morchella Deliciosa, (so heißen diese Pilse hier) zu sammeln.

Saklikent

Saklıkent sollte man wenigstens einmal gesehen haben. Es liegt knapp 60 Kilometer von Fethiye entfernt und bildet eine natürliche Grenze zwischen den Provinzen Antalya und Fethiye/Muğla. Saklikent hat die Eigenschaft der größte Canyon in der Türkei zu sein und ist etwa 18 km km lang. Steile Klippen, Pinienwälder mit heftigem Quellwasser, bietet Wandermöglichkeiten für Naturliebhaber. Auf dem linken Felsenschlucht (siehe Foto) geht man zu Fuß auf eine hölzerne Brücke. Nach einem Marsch von etwa 100 m hört man das Quellewasser und spürt die kalte Brise in der warmen Luft der Sommersaison. Dieser Abschnitt der Schlucht ist etwa 50 bis 60 m breit. Etwas weiter entfernt kommt man zu einem Tal mit 2-3 m hohen Feigenbäumen bedeckt. Etwas weiter, sieht man einfache Pisten mit kleinen Wasserfällen. An den Hängen der Schlucht gibt es an die zwanzig unterschiedlich großen Höhlen.

Hochweiden

Die Hochweiden zu besuchen wurde in den letzten Jahren auch zu einer touristischen Aktivität. Die Einwohner aus der Gegend von Kemer und den Dörfern der Umgebung gehen in den Sommermonaten auf die Seki-Hochweide. Auf dem Berg Eren in der Nähe der Hochweide kann auch Wintersport betrieben werden. In der Umgebung der Seki-Hochweide befinden sich weitere Hochweiden, von denen Patlangıç, Eldirek, Karaçulha, Çamköy, Esenköy, Gökben, Ceylan, Zorlar und Altıdere die Hochebenen sind, die man in einem Zuge nennen kann. Eine Hochweide, auf die sich die Einwohner von Göcek und die von Gökçeovacık, in der Nähe von Göcek gelegenen, zurückziehen, ist die Karanfilli-Hochweide. Die Koru-Hochweide, die Fethiye am nächsten liegt, befindet sich innerhalb der Grenzen von Arpacık auf dem Weg Fethiye-Çameli.


Fethiye pflegt seit einigen Jahren freundschaftliche Beziehungen zur der deutschen Stadt, Oberramstadt.